Magento 2 ist nun für alle Welt verfügbar – sehr schön! Nach der ersten Euphorie und allem Jubel sollte nun ein genauerer Blick auf das Produkt geworfen werden.
Ich habe mich um die verfügbaren Zahlungsarten gekümmert. Nachdem PayPal Plus für Magento 1 seit kurzem einsetzbar ist, war ich natürlich neugierig, ob das Modul direkt in Magento 2 enthalten ist. Leider ist das nicht der Fall. Das liegt wohl daran, dass PayPal Plus eher ein deutsches PayPal-Produkt ist und die US-Amerikaner damit nichts anfangen können.
Rausgefallen ist die Offline-Zahlmethode für Kreditkartenzahlung. Das ist eine mehr als gute Nachricht, denn Kreditkartendaten selbst zu managen, ist keine wirklich gute Idee.

Im Standard von Magento 2 gibt es folgende Zahlungsmethoden:

  • PayPal Braintree
  • PayPal Express Checkout
  • Zero Subtotal Checkout – 0 Euro Zahlung
  • Check/Money Order – Scheckzahlung
  • Cash on Delivery – Nachnahme
  • Bank Transfer – Vorkasse/Banküberweisung
  • Purchase Order – Rechnungskauf
  • Authorize.net

Neue Zahlungsarten in Magento 2

PayPal Braintree

Braintree ist ein von PayPal im Jahr 2013 gekaufter Bezahlservice, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, möglichst leicht Zahlungen via Smartphone zu ermöglichen. Mittlerweile ist es aber noch mehr, es ist sozusagen eine Wallet, die Zahlungen von Wallets erlaubt. So hat der Shopbetreiber die Möglichkeit, seine Kunde via PayPal, Google Wallet, Apple Pay, Kreditkarte (ohne weiteren Acquirer), Android Pay oder Bitcoins bezahlen zu lassen. Damit nimmt Braintree einen echten Sonderstatus unter den Payment Service Providern (PSP) ein. In Deutschland ist die Zahlart bisher eher wenig verbreitet. Die Konditionen sind aber nicht zu verachten: 2,9 % plus 30 Cent pro Transaktion für alle Zahlarten. Damit ist Braintree durchaus konkurrenzfähig. Allerdings ist der Anbieter offenbar etwas selektiv, was die Kunden angeht. Man muss ein bestimmtes Volumen im Monat erreichen, damit man als Shopbetreiber angenommen wird. Ab 60.000 Euro Umsatz im Monat kann man Sonderkonditionen aushandeln.

Altbekannte Zahlungsarten aus Magento 1

PayPal Express Checkout

PayPal bietet in Deutschland nur noch die PayPal Express Checkout Methode (API-unterstützte Anbindung) an. Website Payments Standard soll der Vergangenheit angehören, deshalb wird das Modul auch deaktiviert, wenn man Deutschland als Merchant Country auswählt (siehe Screenshot). Die Auswahl des Händlerlandes sollte in Magento 2 getroffen werden, bevor man die einzelnen Zahlungsarten konfiguriert, da – wie im Fall von PayPal Website Payments Standard – zum Teil landesspezifische Funktionen greifen. Wählt man hier Österreich, erscheint das Modul wieder. Es ist also interessanterweise nur ein deutsches Phänomen, dass manchen bereits aus Magento 1.9 bekannt ist. Auch hier war Website Payments Standard nur über einen Umweg für deutsche Händler nutzbar.

Den Express-Kauf-Button kann man auf der Warenkorbseite anzeigen lassen. Der Bestellübersichtsschritt kann, wie beim Modul für Magento 1.9.x, optional ausgelassen werden. Als Entwickler muss man hier also daran denken, die Bestellbestätigungsseite extra für PayPal ein zweites Mal zu stylen! So etwas wird gerne vergessen und verursacht Hektik kurz vor dem GoLive, wenn zu einem recht späten Zeitpunkt des Projekts die Online-Zahlungsarten getestet werden.
Auch die Abo-Funktion über die Billing Agreements für PayPal ist in Magento 2 verfügbar.

Zero Subtotal Checkout – 0 Euro Zahlung

Die aus Magento 1 bekannte Offline-Zahlungsart für kostenlose (oder auf 0 Euro rabattierte) Produkte ist in Magento 2 genauso wieder verfügbar.

Check/Money Order – Scheckzahlung

Die Scheckzahlung ist für Deutschland quasi nicht notwendig, es gibt die Zahlungsmethode aber auch hier wieder. Man kann als Shopbetreiber die Zahlart als Vorkasse oder Rechnung nutzen, falls man möchte. Für diese beiden Zahlarten gibt es aber auch entsprechende eigene Methoden in Magento 2.

Cash on Delivery – Nachnahme

Nachnahme als Zahlungsart ist in Magento 2 ebenfalls wieder enthalten. Das Modul scheint sich nicht verändert zu haben, deshalb ist es auch hier wieder etwas problematisch, da Nachnahme eigentlich sowohl Zahlungsart, als auch Versandart ist. Theoretisch könnte man also als Versandart Express nutzen und als Zahlungsart dann Nachnahme wählen. Das macht jedoch bei der in Deutschland üblichen Versandkostenermittlung keinen Sinn, diese Magento-Funktion lässt hier also sehr viele Freiheiten, die man selbst nach Bedarf einschränken muss.

Bank Transfer – Vorkasse

Die bei Shopbetreibern beliebte Zahlmethode Vorkasse ist auch in Magento 2 enthalten und macht ihren Job wie gewünscht. Ein schneller Magento 2 Test ist damit leicht durchführbar.

Purchase Order – Rechnungskauf

Der Rechnungskauf ist als Zahlart wieder enthalten. Es handelt sich dabei um eine einfache Zahlart, die grundsätzlich nutzbar ist. Als Shopbetreiber erkennt man allerdings schnell, dass es wünschenswert ist, den Rechnungskauf auf bestimmte Kundengruppen einzugrenzen. Ähnlich verhält es sich auch bei Scheckzahlung. Wahrscheinlich wird es dafür aber in naher Zukunft wieder ein Modul aus der Community geben, das das Problem löst.

Authorize.net

Authorize.net ist ein PSP aus den USA, den viele deutsche Magento-Entwickler aus Magento 1 kennen. Auch in Magento 2 ist er wieder enthalten. Für Europa und speziell Deutschland ist der Service von geringer Relevanz. Wir haben mit diesem PSP noch keine Erfahrungen gesammelt. Auch einen direkten Vertrieb des Anbieters scheint es in Deutschland nicht zu geben.

Gängige Zahlungsarten in Magento 2 vorhanden

Zusammengefasst kann man sagen, dass die grundsätzlich wichtigsten Zahlarten wieder dabei sind. Damit kann man schon einen Shop launchen. Einige wichtige Zahlungsarten deutscher Online-Einkäufer fehlen jedoch, wie zum Beispiel Lastschrift.
Von den enthaltenen Offline-Zahlarten ist vor allem Vorkasse wichtig, alles andere lassen Shopbetreiber in der Regel von Zahlungsprovidern machen. Als ein solcher PSP ist im Standard von Magento 2 jedoch nur PayPal vertreten.
Interessant und vielversprechend ist für mich Braintree, die werde ich weiterhin im Auge behalten und sobald wie möglich genauer testen. Die Kombination aus konkurrenzfähigen Gebühren und umfangreichen Integrationen ist für viele Online-Shops attraktiv.

PayPal muss meines Erachtens schnellstmöglich PayPal Plus für Magento 2 anbieten, ansonsten wird das Produkt in Deutschland nicht so richtig in Schwung kommen. Aber auch alle anderen Zahlungsanbieter sind jetzt gefragt, Module für Magento 2 zu liefern. Die ersten Magento-2-Shops sind bereits da, die Zahl der Anfragen für weitere Shops wächst und wir bauen ebenfalls schon an Magento 2 Online-Shops. Damit ist die Nachfrage für die Zahlungsschnittstellen und -module da, jetzt müssen die Anbieter diese Lücke schließen.

Christian Philipp

Autor: Christian Philipp

Christian Philipp ist Geschäftsführer und Projektleiter bei integer_net. Er hat an der RWTH Aachen Technische Redaktion studiert und im Anschluss vier Jahre in einer Internetagentur als Projektleiter, Entwickler und Schulungsdozent mit den Schwerpunkten TYPO3 und Magento gearbeitet. Sein Fokus liegt auf dem Projektmanagement, Beratung und Konzeption.

Weitere Informationen