PayPal Checkout ersetzt nun PayPal Plus. Wir stellen hier die wesentlichen Änderungen vor und zeigen Ihnen, wann Sie sich als Händler:in günstige Konditionen sichern können. Um die Unterschiede deutlicher machen zu können, möchten wir zuerst erklären, was PayPal Plus kann:

In vielen deutschen Online-Shops ist PayPal Plus installiert. PayPal Plus bietet gegenüber der normalen Online-Zahlungsart PayPal den Vorteil, dass Käufer:innen kein PayPal-Konto benötigen, um es nutzen zu können. Gerade der Kauf auf Rechnung über PayPal Plus wird von Händler:innen geschätzt: Er verschiebt das Ausfallrisiko der Zahlung von den Händler:innen weg hin zu PayPal.
Doch das ist nicht alles: In PayPal Plus können weitere Zahlungsarten neben denjenigen, die man aus PayPal kennt, angezeigt und angeboten werden. Die Käufer:innen bekommen dadurch in ihrem Shop die Zahlungsarten einheitlich dargestellt.

PayPal Checkout – Das bietet es

PayPal Checkout bietet gegenüber PayPal Plus einige Vorteile, die Händler:innen überzeugen sollen, das System zu wechseln. Laut PayPal zählen dazu technologische Verbesserungen und eine nutzerfreundliche Gestaltung des Checkouts. Ein objektiver Pluspunkt des neuen PayPal Checkout ist die größere Anzahl der unterstützten Zahlungsarten.

Mehr Zahlungsarten

Bisher bot PayPal Plus die Zahlungsarten PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Kauf auf Rechnung an; Bei PayPal Checkout kommen zusätzlich Wallets und lokale Zahlungsarten hinzu. Was sich dahinter verbirgt: Hierzu zählen unter anderem iDEAL, die von mehr als der Hälfte der niederländischen Verbraucher:innen genutzte Zahlungsart, und Bancontact, eine in Belgien sehr beliebte Zahlungsart. Aber auch das deutsche giropay ist dabei, ebenso wie BLIK und Przelewy24 aus Polen, eps aus Österreich, MyBank aus Italien und SOFORT, welches in mehreren europäischen Ländern genutzt wird, darunter auch das Vereinigte Königreich. Das Angebot wird also umfangreicher und internationaler!

PayPal Checkout als PSP – Was bedeutet das?

PSP steht für Payment Service Provider und bezeichnet einen Zahlungsdienstleister, welcher die technische Anbindung unterschiedlicher Zahlungsarten anbietet und gleichzeitig in vielen Fällen auch für eben diese als Vertragspartner dient. Für Händler:innen ist das ein klarer Vorteil: Sie müssen nun nicht für jede Zahlungsart einzeln die Konditionen aushandeln
Gleichzeitig heißt das jedoch auch, dass Sonderangebote der Zahlungslösungen oder deren Konfliktlösung bei Zwischenfällen nur eingeschränkt verfügbar sein können.
Für Händler:innen überwiegt oft der Komfort des zentralen Ansprechpartners. Zusätzlich nehmen der Vertragsabschluss und die Ergänzung weiterer Zahlungsarten mit PayPal, die in diesem Fall wie ein PSP agieren, in der Regel nur wenig Zeit in Anspruch. So hat diese Lösung für Händler:innen oft auch finanzielle Anreize.

PayPal Checkout weiterhin ohne PayPal-Konto

Wie bei PayPal Plus ist für Käufer:innen auch mit dem PayPal Checkout ein Einkauf ohne PayPal-Konto möglich. Dies gilt für Rechnungskauf, Kreditkartenzahlungen sowie bei Zahlungen über die alternativen Zahlungsmethoden (z.B. giropay, Sofort). Bei anderen Zahlungsarten, wie beispielsweise dem klassischen Bezahlen per PayPal, ist weiterhin ein PayPal-Account nötig.

PayPal Checkout im Online-Shop integrieren – Geht das schon?

Laut der PayPal-Website ist die Integration aktuell bereits in diesen Shop-Systemen möglich:

  • Shopware
  • Oxid
  • Gambio
  • modified
  • plentymarkets
  • JTL
  • WooCommerce
  • ePages
  • Strato
  • IONOS
  • 1&1
  • Telekom

Gibt es PayPal Checkout für Magento 2?

PayPal Checkout wird nach und nach zur Verfügung gestellt; Magento Open Source und Adobe Commerce fehlen bisher in dieser Liste. Doch es gibt gute Neuigkeiten: PayPal arbeitet an einem Modul für Magento 2 (also Magento Open Source und Adobe Commerce). Sobald wir mehr wissen, z. B. wann dieses Modul verfügbar sein wird und mit welchen Magento-Versionen es kompatibel ist, werden wir diesen Artikel entsprechend aktualisieren.

Wie steht es mit PayPal Checkout für Magento 1?

Für das offiziell nicht mehr unterstützte Magento 1, also Magento Community Edition und Magento Enterprise Edition, wird es von PayPal kein offizielles Modul für die Integration von PayPal Checkout geben. Doch Magento 1 lebt weiter: Die Magento-Community ist bereits aktiv und ermittelt Möglichkeiten für die Integration, um für die Kunden eine gute Lösung anzubieten.

Durch schnellen Wechsel günstige Konditionen behalten
– Aber Achtung!

PayPal wirbt damit, dass Händler:innen, die bis zum 22. Juli 2022 auf PayPal Checkout wechseln, ihre bisherigen Konditionen für ein weiteres Jahr zugesichert bekommen. Im Anschluss an diesen Zeitraum (ab dem 01. August 2023) gelten dann auch für diese Händler:innen die neuen Preise für PayPal Checkout gemäß der AGB.
Hier lohnt sich allerdings ein Blick ins Kleingedruckte, um die Konditionen zu erfüllen: Es reicht nicht, nur PayPal Checkout im Shop zu aktivieren. Vorgegeben sind die Aktivierung von PayPal als Zahlungsmethode und mindestens einer weiteren Funktion, wie z. B. Rechnungskauf. Außerdem müssen mindestens drei erfolgreiche Einkäufe über PayPal Checkout erfolgen und das schon vor dem 22. Juli 2022!
Doch wie ist es mit der Einbindung von PayPal Checkout? Diese kann entweder über eine direkte Integration oder über eins der momentan unterstützten Shop-Systeme vorgenommen werden: Shopware, Oxid, Gambio, plentymarkets, JTL, modified, Prestashop, WooCommerce, ePages, Strato, IONOS, 1&1 und Telekom.

Unsere Tipps zur weiteren Lektüre

Wer sich weiter in die Thematik einlesen möchte, dem empfehlen wir zunächst die allgemeinen Informationen von PayPal zum Wechsel zu PayPal Checkout. Sollen technische Voraussetzungen geklärt werden, stellt PayPals Entwickler-Dokumentation die richtige Lektüre dar.

Bei Integration Rechtstexte nicht vergessen

Wurde PayPal Checkout im Online-Shop integriert, müssen die Rechtstexte entsprechend aktualisiert werden. Dazu zählt einerseits die Infoseite zu Zahlungsarten. Aber auch bei der Datenschutzerklärung und den AGB können Anpassungen nötig sein. An dieser Stelle empfehlen wir Ihnen den Artikel der IT-Recht Kanzlei.

Christian Philipp

Autor: Christian Philipp

Christian Philipp ist Geschäftsführer und Projektleiter bei integer_net. Er hat an der RWTH Aachen Technische Redaktion studiert und im Anschluss vier Jahre in einer Internetagentur als Projektleiter, Entwickler und Schulungsdozent. Sein Fokus liegt auf dem Projektmanagement, Beratung und Konzeption.

Weitere Informationen