Immer ein bisschen besser werden

Das könnte das Motto unseres internen Improvement Days sein. Am 27.11. haben wir uns zum vierten Mal in diesem Jahr einen Tag Zeit genommen, um neue Technologien auszuprobieren, interne Vorhaben voranzubringen und an eigenen Tools zu schrauben.

Der Ort – unser Büro in Gather

Auch wenn unser Büro grundsätzlich für unser Team derzeit offen steht, sind die meisten von uns weiterhin dauerhaft im Home Office. Und so haben wir auch den Improvement Day als Online-Event organisiert. Mitte des Jahres haben wir dafür Gather kennengelernt: Eine Mischung aus Second Life und Videokonferenz-Service. Browser-basiert kann dort jeder mit einem Avatar unterwegs sein. Wenn man nah genug am Avatar einer anderen Person ist, kann man wie in einer Videokonferenz mit der anderen Person in Kontakt treten. Auch ein Chat hilft dabei, mit den anderen Anwesenden in Kontakt zu treten.
Damit etwas mehr „integer_net“-Gefühl aufkommt, haben wir in Gather unser Büro nachgebaut, inklusive Arbeitsplätzen und wie in echt unheimlich vielen Pflanzen in manchen Büroräumen.

Dem Bauplan unseres Büros entsprechend haben wir uns ein „Second Office“ geschaffen. Nur die Toiletten und Abstellräume gibt es dort nicht, aber auch die wurden schon gewünscht… Mit den interaktiven Elementen zum Spielen von Sudoku, Tetris und Montagsmaler bietet das Gather-Büro fast mehr Unterhaltung als das reale Büro.

Die Themen – so vielfältig wie das Team

Damit am großen Tag alle schnell dazu kommen loszulegen, sammeln wir schon im Vorfeld Themen für den Improvement Day, über die dann abgestimmt wird und sich jede/r Einzelne aussuchen kann, woran er oder sie arbeiten möchte.

Hyvä

Aktuell führt bei uns natürlich kein Weg an Hyvä vorbei. Das neue Frontend für Magento wird von Willem und anderen Teammitgliedern fleißig weiterentwickelt. Neben der Umsetzung von Features stehen andere Aufgaben auf dem Plan, darunter Dokumentation und Marketing.

Magento Environment Dashboard

Unser internes Tool für einen Überblick über die Magento-Instanzen zeigt nun beispielsweise an, für welche Magento-2-Module von Drittanbietern neue Updates bereit stehen. Auch hier sind Optimierungen wichtig: Im Dashboard werden nun Werte mit Ajax geladen, um die Ladezeiten zu reduzieren.

Marketing Brainstorming

Einen Tag lang mal wilde Gedanken spinnen und auf ganz neue Ideen kommen: Das war der Plan für das Marketing Brainstorming. Mit mehr Köpfen als sonst im Arbeitsalltag möglich sind viele neue Ansätze für die unterschiedlichen Zielgruppen – Interessenten, Kunden, Bewerber und auch das Team intern – zusammengekommen.

Feedback-Bogen

Welche Fragen sind hilfreich, um in Feedback-Gesprächen zu neuen Erkenntnissen zu kommen? Dieser Frage folgend wurde ein Feedback-Bogen entworfen, der Raum für Selbst- und Fremdeinschätzung lässt.

Monitoring Dashboard

Stichwort neue Technologien ausprobieren: Mit Prometheus und Grafana haben wir ein internes Dashboard entwickelt, das verschiedene Werte einer Magento-Instanz, darunter auch sicherheitsrelevante Kennzahlen, anzeigt. Über das Magento-Backend kann festgelegt werden, welche Daten an das Dashboard übergeben werden sollen, bspw. fehlgeschlagene Login-Versuche von Admin-Konten.

Gather

Das zentrale Tool des Improvement Days während des Events zu bearbeiten, ist nicht riskant. Im Builder Modus von Gather kann man im Büro herumlaufen und Objekte einfügen. Und dank Pixelart-Editoren ist nun auch unser Waschbär in unserem Gather-Büro dauerhaft auf dem Sofa platziert.

Wer findet den Waschbären in diesem Gewimmel in unserem Ballsaal?

Zwischendurch etwas Abwechslung

Beim letzten Improvement Day wurde als Feedback angemerkt, dass wir mehr Bewegung haben sollten. Deshalb gab es diesmal nach dem Mittagessen die Aufforderung, einen Spaziergang zu machen und das Angebot, sich währenddessen mit ein paar anderen spazierenden TeamkollegInnen über Zoom auszutauschen.
Nun, das lief eher bescheiden: schlechte Internetverbindungen, Wechsel von LTE in WLAN-Netzwerke, alles übertönender Straßenverkehr im Hintergrund und die Erkenntnis, dass mit einer Person über Zoom & Kopfhörer zu sprechen alle anderen vor Ort mitlaufenden Personen ausschließt.

Etwas erfolgreicher war da zwischendurch der Aufruf, wie in guten alten TV-Total-Zeiten beim Telegym mitzumachen.

„Wir lassen die Arme schwingen. Die Beine sind ganz, ganz locker.“

Pausen machen – auch an „freien“ Tagen

Noch kann man nicht von einer Tradition beim Improvement Day sprechen, aber bald bestimmt: Früher oder später gibt es ein Quiz. Nachdem wir schon ein Quiz zu unserem Kollegen Bernard hatten, weil er just am Improvement Day sein Firmenjubiläum hatte, gab es diesmal ein Quiz zu Waschbären, denn unser Waschbär hatte am Tag zuvor Geburtstag.
Bei durchschnittlich nur 39% richtigen Antworten ist es wohl ratsam, künftig beim Onboarding neuer MitarbeiterInnen eine Informationsbroschüre über Waschbären hinzuzufügen.

Das Team auf Stand halten

Zu jeder vollen Stunde fragen wir nach einem kurzen Status-Update der Kleingruppen. Das hilft zum Einen, einen Einblick in die Aktivitäten der anderen zu bekommen und ist auch unterhaltsam.
Außerdem gibt es immer wieder teamübergreifende Aufgaben. Aktuell sammeln wir zum Beispiel Fotos von unserem Waschbären, damit auch 2021 in der Büro-Küche wieder ein Waschbärkalender hängt.

Nach dem Improvement Day ist vor dem Improvement Day – besser geht immer

Egal, wie weit die Planung und Organisation so eines Events ist, gibt es doch immer noch Punkte, die man verbessern kann. Von weniger Headset tragen (die armen Ohren!) bis mehr Telegym-Pausen sind zum Drumherum manche Sachen aufgefallen, die wir optimieren können.
Auch für die echte „Arbeit“ gibt es Punkte, die diesmal angemerkt wurden, die wir beim nächsten Mal anders machen werden, darunter bspw. das zeitliche Begrenzen der abschließenden Vorstellung des Tagewerks. Einerseits ist es ein wichtiges Element auf der Tagesordnung. Andererseits steht dafür nur eine Stunde zur Verfügung. Bei unserem wachsenden Team und der entsprechend wachsenden Zahl an Kleingruppen, die etwas präsentieren möchten, reichte die Zeit dieses Mal nicht aus. Deshalb bekommt beim nächsten Mal jede Kleingruppe einen festen Zeitrahmen für die Präsentation.

Denn egal, wie gut so ein Event läuft, ist am Ende für alle Beteiligten (und ihre Familien) auch der pünktliche Feierabend wichtig.

Sonja Franz

Autor: Sonja Franz

Sonja Franz ist bei integer_net für alle Marketing-Themen zuständig. Ganz besonders liegt ihr dabei die Organisation von Events am Herzen.
Sie trägt die Zertifizierungen Magento Certified Solution Specialist für Magento 1 und Magento 2 und wurde 2017, 2018 und 2019 als Magento Master in der Kategorie „Maker“ ausgezeichnet.

Mehr Informationen