de_DEus

Release 10.0: Meet Magento DE mit neuen Features

meet-magento-de-leipzigDie einen nennen es Klassentreffen, knallhartes Networking oder auch einfach nur einen festen Bestandteil in ihrem Jahreskalender: Die Meet Magento DE zieht jährlich einige Hundert Magento-Interessierte nach Leipzig. Für die zehnte Ausgabe des Events haben sich die Veranstalter von der Meet Magento Association diverse Neuerungen überlegt, die insgesamt das Event noch besser gemacht haben.

Ein neuer Veranstaltungsort

Die offensichtlichste Änderung war das Veranstaltungshotel. In den Jahren davor war das Westin Leipzig der angestammte Pilgerort der deutschen Magento-Szene. Nun ist es das pentahotel Leipzig, welches mit seiner rund um die Uhr geöffneten Bar-Rezeption schnell Fürsprecher fand. Das gesamte Ambiente des Hotels passt sicherlich besser zur jungen, modernen E-Commerce-Branche. Nur beim Essen vermisste doch manch einer die umfangreiche Auswahl leckerer Feinheiten aus dem Westin Hotel. Dafür gab es einen Raum, in dem während der gesamten Veranstaltung diverse Getränke, Kaffeevollautomaten und Essen bereitstanden. Verhungern musste bei Käse, Kuchen und Donuts wirklich niemand.

Gute Programmpunkte, die mehr Aufmerksamkeit verdienen

Auch das Programm fand neue Inhalte: Am Montag lockte die Fuckup Night neugierige und mitfühlende Zuhörer zusammen, die nach kurzen Geschichten des unternehmerischen Scheiterns den mutigen Vortragenden Fragen stellten, wann man sich nach einem herben Rückschlag wieder berappelt hatte und ob man das unschöne Ende hätte kommen sehen müssen. Besonders bemerkenswert: einen dieser Vorträge hielt Thomas Goletz, aktueller Vorstand der Meet Magento Association, über das Scheitern der NR App Factory, seines vorherigen Projektes. Da viele der Teilnehmer die NR App Factory als Marktplatz für Magento-Module sowie Thomas als Person gut kannten, war die Schilderung dieses Scheitern besonders anschaulich und eindrucksvoll.

Außerdem wurden am Dienstag Awards an die Magento-Shops mit dem schönsten Design und der besten Usability vergeben. Dies fand zur Mittagszeit statt und hatte deshalb starke Aufmerksamkeitskonkurrenz durch das Mittagsbuffet. Zu einem anderen Zeitpunkt hätte die Verleihung sicherlich mehr Zuschauer gefunden.

Mir persönlich haben die Workshops besonders gut gefallen. Wenn kompetente, geübte Referenten ihre Fachgebiete vorstellen, steigt die Zahl der Aha!-Momente. Außerdem sorgte die Länge von 60 Minuten dafür, dass man auch einmal tiefer in die Materie eintauchen konnte und aufkommende Fragen tatsächlich diskutiert wurden. Schade war dagegen, dass diese Workshops so wenig besucht wurden. Das Anmeldeformular vorab hat wohl einige potenzielle Besucher abgeschreckt, die fehlende Kommunikation auf der Website über die kostenlose Teilnahme sowie die abseits gelegenen Räumlichkeiten haben das Publikum reduziert. Wenn sich im nächsten Jahr schon vorab herumspricht, dass sich die Teilnahme lohnt, wird es sicherlich eine bessere Besuchsquote geben.

Über zu wenig Zuhörer können sich Andreas und Fabian nicht beklagen. Ihre Vorträge zur Portierung einer Magento-1-Erweiterung zu Magento 2 und Shop-Sicherheit fanden viel Anklang.

Es sind die Details

In der Moritzbastei fand am Montagabend wieder die After-Show-Party nach bewährtem Konzept statt. Einzig die in den Vorjahren vorhandene Show-Einlage fehlte. Aber sein wir mal ehrlich, dieser Abend war auch ohne Feuerspucker und Feuerwerk großartig.

Auch wenn man manchmal wie ein Wünschelrutengänger auf der Suche nach besserem Empfang war: Das WLAN war ein sehr großer Pluspunkt des diesjährigen Events.

Magerunners & Magewalkers, vereint euch!

Auch wenn es sicherlich nicht ganz leicht fällt, am Montagmorgen um 7 Uhr pünktlich in Sportkleidung bereitzustehen, haben sich doch einige tapfere Frühaufsteher zum Magerun gefunden. Das Team von integer_net durfte dabei erstmals seine integer_fit-Shirts ausführen, die neben dem Team #warenkobrn von mzentrale einen guten Kontrast boten. Gemeinsam liefen wir durch das sonnige Leipzig zum beeindruckenden Völkerschlachtdenkmal, wo Magewalker Fabian zu uns traf. Laufend bzw. tramfahrend ging es anschließend bestens mit Sauerstoff versorgt zurück ins Hotel.

Meet Magento und Magento Inc.

Die Meet Magento Events werden von der Meet Magento Association koordiniert, die vor Kurzem offiziell Partner von Magento Inc. geworden ist. Während das einerseits eine engere Abstimmung mit Magento bedeutet, wird die Association andererseits ihre Unabhängigkeit wahren. Genauere Informationen dazu finden sich im Blog von Inchoo und bei der Meet Magento Association selbst.
Nachdem in früheren Jahren manche Ausgaben der Meet Magento DE vollkommen ohne offizielle Magento-Vertreter auskommen mussten (Stichwort: Meet eBay), waren dieses Jahr 5 Magento-Mitarbeiter in Leipzig vor Ort. Man ist sichtlich um größere Nähe zur Community bemüht. Ben Marks sammelt weiterhin fleißig Feedback, sowohl vor Ort als auch in einer Entwickler-Umfrage zu Magento 2.

Insgesamt hat sich auch dieses Jahr die Reise nach Leipzig gelohnt, denn die offiziellen Programmpunkte haben sich in ihrer Vielfalt und der Qualität verbessert. Der Klassentreffen-Charakter wurde auch nicht enttäuscht und so stellt man am Dienstagabend wieder fest, dass die Zeit in Leipzig viel zu schnell vorbei war – selbst bei Verlängerung durch den Magento Hackathon in Leipzig. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den Organisatoren und Sponsoren für diese gelungene Veranstaltung, die wir sicher auch im nächsten Jahr wieder besuchen werden.

Sonja Riesterer

Sonja Riesterer ist Bachelor of Arts in English and American Culture and Business Studies und Online Marketing Manager IHK. Bei integer_net arbeitet sie in den Bereichen Marketing, Usability und Community. Seit 2015 ist Sonja Magento Certified Solution Specialist.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen